Tabellenkalkulation online

Schulze ist freier Autor der Website CIO.de und dem CIO-Magazin.
Google bietet eine recht gelungene, kostenlose Tabellenkalkulation namens "Spreadsheets" an - interessant vor allem für Anwender, die weder Excel noch Open Office Calc ihr eigen nennen sowie solche, die an verschiedenen Rechnern arbeiten.

Erfreulicherweise ist das Google-Angebot nicht auf bestimmte Browser oder Plattformen beschränkt.

Mit Spreadsheets zeigt der Anbieter, dass Browser-Anwendungen nicht grundsätzlich schlecht bedienbar sein müssen. Anwender können eine lokale Datei auf die Google-Server hochladen. Die Applikation akzeptiert sowohl Open-Document-Tabellen als auch Microsoft-Excel-Dateien. Diese Dateiformate können auch wieder von den Servern auf die lokale Festplatte importiert werden, ebenso PDF. Wer auf Formeln verzichtet und nur die Zelleninhalte benötigt, kann zudem HTML- und CVS-Dateien aus der Online-Anwendung erzeugen.

Auch komplexere Auswertungen lassen sich anlegen. Machbar ist beispielsweise eine Datenanalyse nach Benfords Gesetz, die die Plausibilität von Zahlenreihen ermittelt. Nur wirklich hartgesottene Excel- und Open-Office-Anwender dürften hier etwas vermissen.

Anders sieht es jedoch bei der Aufbereitung der Daten aus, denn Spreadsheets kennt keine grafischen Auswertungen. Ein weiterer Schwachpunkt, ist die systembedingt deutlich langsamere Reaktion im Vergleich zu lokalen Anwendung.

CW-Fazit

Google zeigt mit Spreadsheets, dass Browser-Anwendungen sehr wohl gute Funktionen bieten können. Wer nur gelegentlich eine Tabellenkalkulation benötigt, sollte sich das Tool auf jeden Fall ansehen.