Cloud Computing

T-Systems vertieft Kooperation mit Microsoft

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
T-Systems bietet künftig für Großkunden in Deutschland und Europa Cloud-Dienste von Microsoft aus seinen sicheren Rechenzentren an.

T-Systems und Microsoft bündeln einer Mitteilung zufolge ihre Expertise im Cloud Computing, damit die Telekom-Tochter künftig hybride Dienste aus der Wolke anbieten kann (mittelständische Kunden versorgt bereits die Konzernmutter Deutsche Telekom). Auch Großkunden können demnach künftig Infrastruktur von Microsoft nutzen, um Daten aus der Public Cloud nahtlos in die private Wolke bei T-Systems zu verschieben - oder auch umgekehrt. Anwender könnten also jederzeit entscheiden, welche ihrer Daten sie in einer privaten Cloud besonders schützen möchten. Beide Unternehmen wollen sich im Rahmen der Partnerschaft auf die drei Bereiche Infrastruktur, Collaboration und Big Data konzentrieren.

Blick in ein Cloud-Rechenzentrum von T-Systems
Blick in ein Cloud-Rechenzentrum von T-Systems
Foto: Telekom

"Damit heben wir die Zusammenarbeit mit Microsoft auf eine neue Ebene", sagt Hagen Rickmann, Vertriebschef bei T-Systems. Microsofts Cloud-OS-Plattform aus Windows Server 2012 R2 mit Hyper-V, System Center 2012 R2 und dem Windows-Azure-Paket werde in Zukunft hybride Cloud-Szenarien ermöglichen, ergänzt Kai Göttmann, Leiter Server, Tools und Cloud bei Microsoft Deutschland: "Vor allem dank T-Systems, das im Geschäftskundenbereich sehr stark ist, werden Kunden von Cloud-Services profitieren, die den deutschen Sicherheits- und Compliance-Regeln entsprechen."