Web

 

T-Systems streicht 3500 Stellen

16.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Noch vergangene Woche dementierte Telekom-Sprecher Ulrich Lissek Gerüchte, wonach der Konzern bis zu 55.000 Arbeitsplätze abbauen wolle. Lediglich 46.000 Stellen seien betroffen, so Lissek. Nach jüngsten Berichten der IG-Metall sollen jedoch noch weitere Arbeitsplätze abgebaut werden. Wie die Gewerkschaft in Stuttgart mitteilt, werden in der Systemhaus-Sparte T-Systems 3500 Stellen gekürzt. Gegenwärtig arbeiten 43.500 Mitarbeiter für T-Systems. Mit dem Wegfall der Arbeitsplätze will die Geschäftsleitung nach Gewerkschaftsangaben bis 2003 rund eine halbe Milliarde Euro einsparen. (km)