Web

 

T-Systems geht in die Luft

26.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Telekom-Tochter will sich an dem Flugzeugausrüster CSH Cabin Systems Holdings beteiligen. Laut einem Bericht der Financial Times Deutschland will der IT-Dienstleister ein Gemeinschaftsunternehmen mit der Hamburger Firma gründen, die sich auch Inneneinrichtungen für Flugzeuge, Schiffe, Züge und Busse spezialisiert hat. Vertreter von T-Systems wollten das Vorhaben bislang nicht kommentieren. Derzeit liege dem Bericht zufolge eine Anmeldung des Vorhabens beim Bundeskartellamt. Ein Vertrag sei noch nicht unterzeichnet.

T-Systems hofft offenbar, von dem wachsenden Markt für Kabinensysteme und -umrüstungen zu profitieren. Experten zufolge werden dafür jährlich rund 20 Milliarden Dollar ausgegeben. Zunehmend werde dabei auch Informations- und Telekommunikationstechnik in Kabinensysteme für Flugzeuge integriert.

Die CSH Cabin Systems Holding gewinnt mit T-Systems einen wichtigen Partner. Die Hamburger, deren Unternehmen sich aus 19 Gesellschaften zusammensetzt, müssen sich im weltweiten Konsolidierungsprozess behaupten. Wie auch im Bereich der Automobilzulieferer konzentriert sich derzeit das Segment der Flugzeugzulieferer. Hersteller wie Airbus und Boeing beschränken die Zahl ihrer Zulieferer und suchen Systemlieferanten für Komplettlösungen. (ba)