Telekom und Cisco kooperieren enger

T-Systems entwickelt mit Cisco Cloud-Lösungen

Jürgen Hill ist Teamleiter Technologie. Thematisch ist der studierte Diplom-Journalist und Informatiker im Bereich Communications mit all seinen Facetten zuhause. 
Cisco und T-Systems bauen ihre globale Partnerschaft weiter aus. Die beiden Partner wollen eine Unified Communications & Collaborations-Lösung (UCC) für T-Systems-Kunden entwickeln, betreiben und gemeinsam vermarkten.
T-Systems und Cisco wollen gemeinsam Cloud-basierte Collaboration-Lösungen entwickeln.
T-Systems und Cisco wollen gemeinsam Cloud-basierte Collaboration-Lösungen entwickeln.

Basis der neuen Kommunikations-Services aus der Cloud ist die Hosted Collaboration Solution (HCS) von Cisco. Darauf basierend soll das Angebot über eine Private Cloud von T-Systems bereitgestellt werden. Mit Blick auf die Datenschutzdiskussionen um Cloud-Lösungen und der hierzulande weit verbreiteten Skepsis gegenüber US-amerikanischen Cloud-Partnern, betont T-Systems, dass die UCC-Lösung von ihr betrieben werde und die Daten in deutschen Rechenzentren gehostet würden. Auf diese Weise sei sichergestellt, dass die strengen deutschen Gesetze und europäischen Richtlinien in Sachen Datenschutz eingehalten würden.

Gemeinsam wollen die beiden Partner ein skalierbares Komplettpaket an Collaboration-Lösungen schnüren. Dazu sollen Services wie Unified Communications (UC), IP-Telefonie, Instant Messaging (IM) und Präsenz, TelePresence/Video, Contact Center sowie Web-Konferenzen gehören. Als Zielgruppe für ihre UCC-Services sehen die beiden Partner mittelgroße und große Unternehmen mit 500 und mehr Office-Arbeitsplätzen. Als Endgeräte können PCs, Notebooks oder Tischtelefone sowie Tablets und Smartphones zum Einsatz kommen.