Web

 

T-Onlines Finanzchef wirft das Handtuch

28.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Christian Hoening, der bisherige Finanzchef von T-Online, hat gestern seinen Hut genommen. Der 40-Jährige ist nach Ex-Unternehmenschef Wolfgang Keuntje und dem ehemaligenMarketingleiter Ralf Eck das dritte Vorstandsmitglied, das der Telekom-Tochter den Rücken kehrt. Als Nachfolger soll dem Aufsichtsrat von T-Online Rainer Beaujean vorgeschlagen werden, der zuletzt als Stabschef im Vorstandsbereich Finanzen für die Deutsche Telekom tätig war.

Das Ausscheiden von Hoening war nach dem Rücktritt Keuntjes in Fachkreisen erwartet worden. Der Manager galt zusammen mit Eck als loyaler Mitarbeiter des ehemaligen T-Online-Chefs, der wegen angeblicher Differenzen mit dem Telekom-Vorstandsvorsitzenden Ron Sommer das Unternehmen verlassen hatte. Von den ursprünglichen fünf Vorstandsmitgliedern sind damit noch zwei übrig: Technologiechef Eric Danke und Bernd Reichert-Berg, zuständig für Vertrieb und Kundenservice. Gerüchten zufolge könnte der 60-jährige Danke aufgrund des personellen Umbruchs bei T-Online in den Vorruhestand gehen. In Branchenkreisen wird ebenfalls der Rücktritt von Reichert-Berg erwartet.

Damit wäre der Weg für eine komplette Neubesetzung der T-Online-Führung frei. Sommer, dem Insidern zufolge die bisher eigenständige Vorgehensweise der Tochter ein Dorn im Auge war, könnte somit eigene Gefolgsleute einsetzen. Die ersten Schritte sind bereits getan: Telekom-Vorstand Detlev Buchal leitet T-Online kommissarisch, für Eck kam Burkhard Grassmann, zuvor Chef der Unternehmenskommunikation bei der Deutschen Telekom, und für Hoening springt Beaujean ein. Als möglicher Chef des Online-Dienstes wird in den Medien nun Bernd Kolb, Chief Executive Officer von I-D-Media, gehandelt. Zeitungsberichten zufolge soll die Telekom an einer Akquisition des Berliner Internet-Dienstleisters interessiert sein (Computerwoche.de berichtete).