Web

 

T-Online schreibt rote Zahlen

13.04.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Der Internet-Dienstleister T-Online hat in den ersten beiden Monaten des laufenden Geschäftsjahres einen Verlust von rund sechs Millionen Mark erzeugt. Im Vorjahr hat die Telekom-Tochter im entsprechenden Zeitraum ein Plus von zirka vier Millionen Mark erwirtschaftet.

Der Börsengang von T-Online fällt mit einer Schwächeperiode bei Internet-Aktien sowie mit weltweiten Kursrückläufen bei Technologieaktien zusammen. In Bankenkreisen hieß es, dass das Papier dennoch voraussichtlich mehr als zwölffach überzeichnet sei. Um am ersten Handelstag, dem kommenden Montag, den zu erwartetenden Ansturm besser bewältigen zu können, hat die Börse beschlossen, dass die T-Online-Aktien erst ab 9.30 gehandelt werden.