Web

 

T-Online knapp unter den Erwartungen

06.11.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - T-Online, die Internet-Tochter der Deutschen Telekom, hat heute vor Börsenstart vorläufige Zahlen zum dritten Quartal sowie für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres vorgelegt. Demnach konnte der Konzern im dritten Quartal seinen EBITDA-Fehlbetrag (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) nach 57 Millionen Euro im vorhergehenden Dreimonatszeitraum auf 35 Millionen Euro senken. Für die ersten neuen Monate ergibt sich damit ein operativer Verlust von 158 Millionen Euro. Zum Nettoergebnis machte T-Online keine Angaben.

Der Umsatz des ersten Dreivierteljahres betrug 809 Millionen Euro und lag damit knapp unter den Erwartungen der Analysten (laut Reuters 814,4 Millionen Euro). Im Berichtszeitraum des Vorjahres meldete T-Online - seinerzeit allerdings mit weniger Auslandstöchtern - Einnahmen von 543 Millionen Euro. Die Portalumsätze seien gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 77 Prozent gestiegen, teilte das Unternehmen mit. Im dritten Quartal sei in diesem Bereich ein sequentielles Wachstum von rund zehn Prozent erreicht worden. Im Access-Geschäft habe man um 46 Prozent zulegen können.

Die Anleger reagierten erfreut; der Kurs der T-Online-Aktie stieg im vormittäglichen Handel in Frankfurt um gut sechs Prozent auf 10,75 Euro. Seine endgültige Neunmonatsbilanz veröffentlicht T-Online am 29. November.