Web

-

T-Online: Freistunden bleiben

08.03.1999
Von 
-

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auch nach der Tarifsenkung bei T-Online werden in der monatlichen Grundgebühr von acht Mark zwei Freistunden enthalten sein, stellte die Deutsche Telekom klar. Statt bisher acht bis 13 Pfennig pro Minute zahlen die Nutzer des Online-Dienstes ab dem 1. April sechs Pfennig pro Minute. Der Preis enthält sowohl das Nutzungsentgelt für T-Online als auch die Verbindungskosten. Zusätzlich wird pro Verbindung eine Einwahlgebühr von sechs Pfennig erhoben. Der Konkurrent America Online (AOL) hatte bereits Klage gegen die neuen Tarife eingereicht. AOL wirft dem Konkurrenten eine unzulässige Quersubventionierung von T-Online durch erhöhte Gebühren für Ortsgespräche vor (CW-Infonet berichtete).