T-Mobile USA bringt zwei neue Sidekicks in den Handel

27.09.2007
Der US-Ableger von T-Mobile bringt in den kommenden Wochen zwei weitere Sidekick-Modelle auf den Markt. Während sich das Display beim LX wie bei früheren Geräten um 180 Grad drehen lässt, wird es beim Sidekick Slide, hergestellt von Motorola, nach oben aufgeschoben. Für 200 bis 300 US-Dollar kommen die Geräte mit Vertragsbindung in den Handel.

In den nächsten Wochen kommen in den USA über T-Mobile zwei neue Sidekick-Modelle in den Handel. Ob sie auch für den deutschen Markt bestimmt sind, ist unklar, denn bereits der Vorgänger Sidekick ID schaffte den Sprung über den großen Teich nicht. Die neuen Modelle überzeugen vor allem durch eine flache Bauform und deutlich verbesserte Displays, zudem wurde der Messenger um nützliche Funktionen erweitert.

Mit dem Sidekick LX bringt der Anbieter sein neues Spitzenmodell dieser Geräteklasse, das wie bereits die früheren Geräte über ein drehbares Display geöffnet werden kann. Darunter versteckt sich eine vollwertige QWERTY-Tastatur, die den LX zum ultimativen Wegbegleiter für Instant-Messaging-Nutzer macht. Erstmals haben Anwender jetzt die Möglichkeit, Bildmaterial an Textnachrichten anzuhängen, bisher konnte es nur per E-Mail verschickt werden. Aufnehmen lassen sich die Fotos mit der integrierten 1,3 Megapixel-Kamera, die Qualitätskontrolle erfolgt direkt auf dem 3 Zoll großen TFT-Display mit 400x240 Pixeln Auflösung. Der Speicherplatz kann mit microSD-Karten beliebig erweitert werden. Produziert wird das Gerät vom japanischen Hersteller Sharp.

Inhalt dieses Artikels