T-Mobile: Ausbau des EDGE-Netzes verzögert sich

14.01.2008
Der Netzbetreiber T-Mobile muss den Zeitplan für den bundesweiten Ausbau seines EDGE-Netzes verschieben. Ursprünglich sollten die GSM-Sendeanlagen bereits zum Jahresende 2007 modernisiert werden, die Arbeiten verzögern sich vermutlich um drei Monate. Anfang April sollen Kunden von T-Mobile auch in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Sachsen uneingeschränkt via EDGE Daten verschicken können.

Der Ausbau des GSM-Mobilfunknetzes mit dem Datenbeschleuniger EDGE verzögert sich. Aktuellen Meldungen zufolge heißt es, der Standard werde vermutlich Ende März 2008 bundesweit verfügbar sein; ursprünglich sollte der Ausbau bereits zum Jahresende 2007 abgeschlossen sein.

Der GPRS-Beschleuniger EDGE ermöglicht eine theoretische Bandbreite von bis zu 220 kBit/s und ist eine Alternative für den UMTS-Standard (bis zu 384 kBit/s).

Der Ausbau des EDGE-Netzes beschränkt sich auf die Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen. Auch in wenigen Regionen von Nordrhein-Westfalen gibt es auf der Karte weiße Flächen, doch besonders in Ostdeutschland gibt es für T-Mobile viel zu tun. Bis Ende Januar sollen Nordrhein-Westfalen und das südliche Mecklenburg-Vorpommern abgeschlossen sein, Anfang April 2008 sei der bundesweite Ausbau abgeschlossen.

Inhalt dieses Artikels