Durchbruch geschafft:

Systems mit allen ersten Computer-Adressen

22.07.1977

MÜNCHEN (ee) - Bis auf die Siemens AG, die auch der vierten Systems (vom 17. bis zum 21. Oktober in München) bis zur Stunde keine Teilnahme zugesagt hat, enthält die Liste der 350 Aussteller nunmehr alle ersten Adressen der Computerbranche. Trocken folgert Dipl.-Kfm. Gerd vom Hövel, Geschäftsführer der Münchener Messegesellschaft: "Die Systems hat den Durchbruch geschafft. Sie gilt als Schwerpunkt der europäischen Computer-Ausstellungen." Wobei sich Ausstellungs-Ausrichter vom Hövel besonders freut, daß das beharrliche Werben um IBM erfolgreich war.

"Computer auf dem Weg zum Endbenutzer", ist das Motto der diesjährigen Fachmesse, die Diebold-Deutschland-Geschäftsführer Hans Jürgen Schwab als einen "Platz der Meinungsbildung" apostrophiert. Schwab zielt auf die fünf Symposien und neun Anwender-Seminare, die den typischen Systems-Charakter, die enge Verbindung zwischen Exponat und Kongreß herstellen.

Während die Symposion (Distributed Processing; Ausbildung; Software-Entwicklung; Computer und Nachbartechnologien; Mikroprozessoren) branchenübergreifend breit angelegt sind, beschäftigen sich die Seminare (Bauwesen; öffentliche Verwaltung; Kreditwirtschaft; Industrie; Handel; Verkehrswirtschaft; Versicherungswirtschaft; Mittelständische Wirtschaft und Medizin) mit speziellen Themen aus diesen Sektoren.

Auf 9000 Quadratmetern - wobei auch die größten Aussteller auf 150 Quadratmeter Standfläche limitiert wurden - werden rund 350 Direktaussteller (einschließlich der Untermieter) 400 Unternehmen aus elf Staaten ihre Produkte zeigen.