Web

 

Systemhaus BOG ist pleite

04.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Systemhaus Business Organization Group (BOG) aus Münster hat die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Laut einem Bericht der Computerwoche-Schwesterpublikation "Computerpartner" mussten die beiden Geschäftsführer Thomas Dillenseger und Kay Michel bereits am 24. März den Gang zum Konkursrichter antreten.

Über die Gründe der Pleite gibt es bislang nur Spekulationen. So galt das Systemhaus mit 400 Mitarbeitern als mit Abstand umsatzstärkster Navision-Partner Microsofts. Die Münsteraner wurden dafür von dem weltgrößten Softwareanbieter sechs Mal in Folge mit dem Titel "Partner des Jahres" bedacht, zuletzt Ende 2004. Außerdem hatte das Unternehmen mit GE-Capital Equity aus den USA und 3i aus Großbritannien finanzstarke Investoren im Rücken. Wie vor diesem Hintergrund eine Firma mit 6000 Kunden und über 20 000 installierten Lösungen Pleite gehen konnte, sei Marktbeobachtern ein Rätsel, berichtet die Computerpartner.

Wie es mit BOG weitergeht und was die Angestellten erwartet, ist zur Stunde noch unklar. Derzeit seien die Firmenverantwortlichen und der Insolvenzverwalter mit einer Bestandsaufnahme beschäftigt. (ba)