Windows Server 2012 und Server 2008 R2

System Center Virtual Machine Manager 2012 - virtuelle Maschinen verwalten

Thomas Joos ist freiberuflicher IT-Consultant und seit 20 Jahren in der IT tätig. Er schreibt praxisnahe Fachbücher und veröffentlicht in zahlreichen IT-Publikationen wie TecChannel.de und PC Welt. Das Blog von Thomas Joos finden Sie unter thomasjoos.wordpress.com.
Mit dem System Center Virtual Machine Manager 2012 können Sie neben Windows Server 2008 R2 auch virtuelle Server in Windows Server 2012 verwalten. Dabei gilt es im Zusammenspiel mit den vorbereitenden Maßnahmen allerdings einige Punkte zu beachten. Unser Praxisbeitrag erläutert die Vorgehensweise detailliert.

System Center Virtual Machine Manager 2012 (oder kurz SCVMM 2012) unterstützt die Hyper-V in Windows Server 2008/2008 R2 und Hyper-V Server 2008 R2. Ab dem Service Pack 1 unterstützt SCVMM auch für Windows Server 2012. Abseits der Microsoft-Welt kommt der der System Center Virtual Machine Manager 2012 mit folgenden Virtualisierungslösungen zurecht: VMware vSphere Hypervisor über vCenter (4.1), VMware Server mit ESXi/ESX 4.1 und 3.5 sowie Citrix XenServer mit Version 5.6 mit Feature Pack 1.

SCVMM erlaubt in der neuen Version keinen Import und auch keine Synchronisierung der Baumstruktur von Hosts aus VMware vCenter. Sie müssen also die ESX-Server manuell hinzufügen. Die Übertragung von Daten zwischen VMM und ESX läuft über HTTPS, das erleichtert das Einbinden von ESX-Servern an SCVMM.

VMWare vApps und vCloud sind nicht mit VMM-Diensten kompatibel. ESX-Server lassen sich aber als Cloud in SCVMM verwenden. Sie können auch SCVMM-Dienste auf ESX zur Verfügung stellen. Citrix Xen und SCVMM arbeiten aber besser zusammen als VMware ESX und SCVMM. XenServer können nahezu vollständig in SCVMM 2012 verwaltet werden.

Unter einem Dach: Mit Virtual Machine Manager lassen sich virtuelle Server einfach verwalten.
Unter einem Dach: Mit Virtual Machine Manager lassen sich virtuelle Server einfach verwalten.

Die Installation auf Servern mit Windows Server 2012 bereitet aktuell noch Probleme, sodass Sie die Serverkomponente bis zum Erscheinen von Servicepack 1 für System Center Virtual Machine Manager noch auf Servern mit Windows Server 2008 R2 installieren sollten. Um SCVMM zu installieren, benötigen Sie auf dem Verwaltungsserver außerdem das Service Pack 1 für Windows Server 2008 R2. Der Server muss außerdem Mitglied einer Active-Directory-Domäne sein.

Microsoft bietet System Center Virtual Machine Manager auch als Demo-Version an. Ausführliche Anleitungen finden Sie im TechNet. Die Installation ist schnell abgeschlossen und unterstützt für Testumgebungen auch den Betrieb als virtueller Server. Über diesen Weg können Sie mit einer virtuellen Installation auch Hyper-V-Hosts verwalten, auf denen SCVMM virtualisiert wird. Für Testumgebungen ist das ideal.

Installation von SCVMM 2012 vorbereiten

Um SCVMM auf einem Server zu installieren, müssen Sie zunächst das .NET Framework 3.5 SP1 installieren. Wollen Sie auf dem Server noch das Webportal von SCVMM installieren, benötigen Sie auch den IIS.

Um die notwendigen Voraussetzungen in der PowerShell zu installieren, laden Sie zunächst das Modul für Server-Manager mit dem Befehl Import-Module ServerManager. Die notwendigen Voraussetzungen installieren Sie dann mit dem Befehl:

Add-WindowsFeature NET-Framework-Core,Web-Static-Content,Web-Default-Doc,Web-Dir-Browsing,Web-Http-Errors,Web-Http-Logging,Web-Request-Monitor,Web-Filtering,Web-Stat-Compression,Web-Mgmt-Console,Web-Metabase,Web-Asp-Net,Web-Windows-Auth -Restart

Es ist sinnvoll, auf allen Servern anschließend auch das .NET Framework 4.0 zu installieren.

Eine SCVMM-Infrastruktur baut immer auf Verwaltungsservern auf. Auf diesen müssen Sie vor der Installation von SCVMM 2012 das Windows Automated Installation Kit (WAIK) für Windows 7 aufspielen. Microsoft empfiehlt, mindestens 4 GByte RAM auf dem Verwaltungsserver zu installieren, in Testumgebungen können Sie SCVMM aber auch zu Servern mit weniger Speicher greifen, Sie benötigen aber mindestens 2 GByte RAM und 80 GByte freien Festplattenplatz.

Auf los geht's los: Nach den Vorbereitungen können Sie die Installation starten.
Auf los geht's los: Nach den Vorbereitungen können Sie die Installation starten.

SCVMM benötigt Zugriff auf einen SQL-Server-Datenbankserver, um seine Konfigurationsdaten ablegen zu können. Verwenden Sie zum Speichern am besten einen SQL-Server mit SQL Server 2008 R2 SP1 oder SQL Server 2012. Wollen Sie auch das Webportal von SCVMM verwenden, muss auf dem Server auch der IIS installiert sein.

Anschließend starten Sie die Installation und wählen die Komponenten aus, die Sie installieren wollen. Die Verwaltung der Virtualisierungsinfrastruktur läuft immer über einen VMM-Verwaltungsserver. Die Verwaltung selbst nehmen Sie mit der Virtual-Machine-Manager-Konsole vor, die sich mit einem oder mehreren VMM-Verwaltungsservern verbinden kann.