Synchronica bringt Push-E-Mail für den Handy-Massenmarkt

07.02.2007
Dank der Integration von Push-Imap-Funktionen in das remote Verwaltungs-Tool "Mobile Gateway 3.0" (vormals SyncML Gateway) können die meisten Handy-Besitzer künftig unterwegs E-Mails empfangen.

Nachdem der mobile Abruf von E-Mails im Geschäftsbereich bereits seit längerem genutzt wird, hat diese Technik im Privatkundenmarkt noch nicht Fuß gefasst. Ein Grund dafür ist der Mangel an auf Industriestandards basierenden Lösungen bei denen - im Gegensatz zu proprietären Ansätzen wie RIMs Blackberry - keine spezielle Software auf dem Mobiltelefon installiert werden muss. Der deutsch-britische Anbieter Synchronica löst dieses Problem, indem er bei seiner neuen Carrier-Lösung Mobile Gateway 3.0 die Industriestandards SyncML (OMA DS) und Push-Imap (LEMONADE) verbindet und so die bereits auf den meisten Geräten vorhandenen E-Mail- und Synchronisations-Clients nutzt. SyncML wird fast ausschließlich zur Synchronisation von PIM-Daten (Kalender- und Kontaktdaten) genutzt, da seine E-Mail-Funktionalität derzeit von nahezu keinem Endgerät unterstützt wird. Andererseits unterstützen Millionen von mobilen Endgeräten mobiles E-Mail via Imap, während sich der Standard nicht für die Synchronisation von Kalender- oder Kontaktdaten eignet.

Durch die Kombination beider Technologien ergeben sich laut Synchronica erhebliche Synergieeffekte. Angesichts der großen Bandbreite an unterstützten Geräten rechnet der Anbieter damit, dass mobiles E-Mail die SMS als beliebtestes textbasierendes Kommunikationsmittel ablösen wird, da es die Kosten pro Nachricht unterbieten werde. "Mit cleverem Marketing und der richtigen Technologie wird Push-E-Mail im Massenmarkt zur SMS der nächsten Generation", erklärt Synchronica-CEO Carsten Brinkschulte. (mb)