Web

 

Symbian zielt auf den Massenmarkt

07.10.2004

Symbian-CEO David Levin rechnet damit, dass die Company ihren Anteil im Markt für Smartphone-Betriebssysteme in den kommenden Jahren deutlich steigern kann. Symbian profitiere dabei von den sinkenden Kosten für geeignete Hardware sowie dem Interesse von Mobilfunkbetreibern, Geräte nach eigenen Vorstellungen anfertigen zu lassen, erklärte Levin in seiner Eröffnungsrede auf der "Symbian Expo" in London.

In der ersten Stufe nach der Unternehmensgründung habe es sich Symbian zur Aufgabe gemacht, die Technik zu entwickeln und zu erproben, in der zweiten sei es gelungen, kommerziell erfolgreich zu werden. Der nächste Schritt sei es nun, den Massenmarkt zu erreichen, so Levin.

In der ersten Jahreshälfte seien weltweit bereits fünf Millionen Handys mit SymbianOS ausgeliefert worden, sagte der Chef des britischen Softwareherstellers. Verglichen mit zwei Millionen abgesetzten Geräten im Jahr 2002 sei dies bereits ein enormer Fortschritt. Doch das Potenzial sei gewaltig: "Gemessen an einem Gesamtvolumen von 500 Millionen über diesen Zeitraum verkauften Mobiltelefonen ist unser Erfolg bestenfalls mäßig", so Levin. Ihm sei klar, dass Symbian-Handys zur gehobenen Preisklasse gehören. Internen Schätzungen zufolge seien jedoch bereits im vergangenen Jahr 59 Millionen Smartphones verkauft worden, die das Betriebssystem eines Drittanbieters unterstützen. 6,7 Millionen Geräte davon wurden mit SymbianOS ausgeliefert. (mb)