Symbian: steigende Beliebtheit, aber leichter Umsatzrückgang

16.05.2007
Symbian Ltd. hat seine Quartalszahlen für die Monate Januar bis März 2007 vorgestellt. Das Unternehmen kann auf eine steigende Anzahl Smartphones mit ihrem Betriebssystem verweisen, doch der Umsatz des Software-Entwicklers ist zurückgegangen.

Das in London beheimatete Software-Konsortium Symbian Ltd. kann auch weiterhin optimistisch in die Zukunft schauen. Nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr in 2006 sind auch im ersten Quartal 2007 deutliche Zuwächse zu verzeichnen. Symbian konnte weltweit 15,9 Millionen Smartphones mit seinem Betriebssystem ausstatten, was einem Zuwachs von knapp neun Prozent im Vergleich zum letzten Quartal 2006 entspricht. Insbesondere in Japan ist Symbian sehr erfolgreich. Dort konnte der Entwickler in weniger als einem Jahr die Anzahl der verkauften Endgeräte von zehn Millionen auf 20 Millionen verdoppeln.

Nicht nur die Anzahl der verkauften Einheiten stieg, auch mehr und mehr Handy-Modelle nutzen Symbian. Anfang 2006 besaßen lediglich 66 verschiedene Modelle ein Symbian-Betriebssystem. Ende 2006 waren es schon 108 Modelle und Ende März 2007 zählte Symbian Ltd. 114 verschiedene Handy-Typen mit dem hauseigenen OS, darunter auch Modelle, die zwar angekündigt, aber noch nicht im Handel erhältlich sind, wie das MOTORIZR Z8, das Nokia 5700 XpressMusic, das Nokia 6110 Navigator und die Business-Geräte Nokia E90 und Nokia E61i.

Inhalt dieses Artikels