Norton-Anbieter

Symantec wechselt Chef nach schwachen Zahlen aus

26.07.2012
Der für seine "Norton"-Programme bekannte Sicherheitssoftware-Spezialist Symantec hat nach einem Gewinneinbruch den Chef ausgewechselt.
Steve Bennett: Der frühere Intuit-Chef steht nun an der Spitze von Symantec
Steve Bennett: Der frühere Intuit-Chef steht nun an der Spitze von Symantec
Foto: Symantec

Verwaltungsratschef Steve Bennett werde auch die Konzernführung übernehmen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. In dem Ende Juni abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal war der Gewinn um zehn Prozent auf 172 Millionen Dollar abgesackt. Die Erlöse wuchsen um ein Prozent auf 1,67 Milliarden Dollar.

Unter dem bisherigen Chef Enrique Salem seien in den vergangenen drei Jahren zwar Fortschritte in einigen Bereichen erzielt worden, erklärte Bennet. "Der Verwaltungsrat befand jedoch, dass es im besten Interesse von Symantec ist, den Chef auszuwechseln." Salem hatte insgesamt 19 Jahre bei Symantec gearbeitet. Bennett führte früher die Software-Firma Intuit. Die Nachricht vom Chefwechsel ließ die Aktie um 13,55 Prozent auf 14,96 Dollar steigen. (dpa/tc)