Web

 

Symantec glänzt erneut mit starkem Wachstum

29.04.2004

Der auf Internet-Sicherheitssoftware spezialisierte US-Anbieter Symantec hat in seinem vierten Geschäftsquartal 2003/04 (Ende: 31. März) Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert. Wie das Unternehmen aus Cupertino, Kalifornien, bekannt gab, legten die Einnahmen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 43 Prozent auf 556 Millionen Dollar zu. Der Nettoprofit kletterte gleichzeitig von 68 Millionen auf 117 Millionen Dollar oder 33 Cent pro Aktie. Abzüglich von Einmaleffekten betrug der Gewinn 126 Millionen Dollar oder 35 Cent je Anteil. Die Analysten hatten im Schnitt lediglich mit einem Pro-forma-Profit von 34 Cent je Aktie bei 526,1 Millionen Dollar Umsatz gerechnet.

Die Company erklärte in einer Stellungnahme, im abgelaufenen Dreimonatsquartal habe es mehr Virenattacken gegeben als im Gesamtjahr 2003. Davon profitierte insbesondere das Endkundengeschäft, dessen Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 62 Prozent auf 267 Millionen Dollar stieg. Das Segment Unternehmenssicherheit legte immerhin um 30 Prozent auf 211 Millionen Dollar zu.

Im Gesamtjahr 2003/04 verbesserten die Kalifornier ihre Einnahmen gegenüber dem Vorjahr um 33 Prozent auf 1,87 Milliarden Dollar. Der Nettoprofit kletterte gleichzeitig von 248 Millionen auf 371 Millionen oder 1,07 Dollar je Aktie.

Da Symantec mit der anhaltenden Virenflut auch eine stärkere Nachfrage nach seiner Antivirensoftware erwartet, hob es nun die Umsatzprognose für das angebrochene Fiskaljahr 2004/05 an. Die Kalifornier rechnen damit, dass die Einnahmen gegenüber dem Vorjahr um rund ein Viertel auf 2,3 Milliarden Dollar wachsen. Für das laufende erste Geschäftsquartal stellt das Unternehmen Erlöse von 525 bis 555 Millionen Dollar in Aussicht – das sind 40 Millionen Dollar mehr als bislang erwartet. Der Pro-forma-Gewinn pro Aktie soll etwa 30 Cent betragen. (mb)