Sylpheed-Claws: Schlanker Mailer für Gtk

Schulze ist freier Autor der Website CIO.de und dem CIO-Magazin.
Für Linux und Unix gibt es zahlreiche Mail-Programme, vom schlanken Konsolen-Tool bis zum komfortablen Client wie etwa Mozilla Thunderbird. Die Lücke dazwischen schließt "Sylpheed Claws", das jüngst in Version 2.0 erschienen ist.

Sylpheed Claws ist eine erweiterte Variante des Sylpheed-Clients. Es basiert auf den Gtk-Bibliotheken, wie sie zum Beispiel von den Linux-Desktops Gnome und Xfce genutzt werden. Im Vergleich zu anderen grafischen Linux-Mail-Programmen ist Sylpheed Claws sehr schlank, es benötigt nur geringe Ressourcen auf der Festplatte und beherrscht alle heute üblichen Standardfunktionen wie Multi-POP, SMTP-Authentifizierung oder Type-Ahead bei der Adresseingabe ins Empfängerfeld. Neben POP wird auch Imap unterstützt, dank NNTP-Integration kann das Tool auch als News-Reader genutzt werden. Auf manche Funktionen haben die Entwickler bewusst verzichtet. So kann Sylpheed etwa keine HTML-Mails erzeugen - von vielen Anwendern werden so formatierte Mails ohnehin als Ärgernis empfunden.

Um die Software so schlank wie möglich zu halten, macht Sylpheed Claws von Plug-ins Gebrauch. Hierüber können zum Beispiel der Spam-Filter "Spam Assassin" oder die PGP-Verschlüsselung "GnuPG" in das Mail-Programm eingebunden werden. Zur Synchronisation mit einem PDA steht ein Plug-in für J-Pilot bereit. Zudem enthält Sylpheed Claws von Haus aus einige Funktionen, die sehr hilfreich sind. Dazu gehört etwa die Möglichkeit, Dubletten in der Mail-Box zu finden und zu bereinigen. In der neuen Version wurde Sylpheed Claws grundlegend überarbeitet, die Bedienung des Tools wurde deutlich einfacher. Der Sourcecode sowie Pakete für alle gängigen Linux-Distributionen, Solaris und FreeBDS stehen unter http://claws.sylpheed.org zum Download bereit.

CW-Fazit

Sylpheed Claws ist ein schlanker und sehr gut bedienbarer Mail-Client für Linux und Unix, der keine Abstriche bei den Funktionen macht.