Web

 

Sybase kauft Extended Systems

01.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit dem Kauf von Extended Systems für 71,3 Millionen Dollar in bar verstärkt Sybase erneut seine auf mobile Datenbanken und Middleware spezialisierte Sparte iAnywhere und baut zudem seine Präsenz in Europa signifikant aus. Extended Systems bietet unter anderem mit seiner "OneBridge Mobile Platform" eine etablierte Lösung zur Erweiterung von Groupware und Unternehmensanwendungen auf mobile Endgeräte an. Die Firma sitzt zwar in Boise, Idaho, hat aber eine große Niederlassung in Herrenberg und die meisten ihrer 2500 Kunden auf dem alten Kontinent. Der Deal soll vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden und anderer Abschlussbedingungen vermutlich im vierten Quartal 2005 abgeschlossen werden.

Sybase hatte in den letzten zwei Jahren schon mehrere größere Zukäufe für seine Intiative "Unwired Enterprise" getätigt. Unter anderem übernahm es AvantGo, das Informationen auf mobile Geräte überträgt, und den Device-Management-Spezialisten Xcellenet ("Afaria"). Im Jahr 2001 hatte der Handheld-Hersteller Palm schon einmal beschlossen, Extended Systems zu übernehmen. Nachdem Palms Aktienkurs abschmierte, kam der Deal aber nicht mehr zustande. (tc)