Web

 

Sybase bleibt im Plan und senkt Prognosen

20.04.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nachdem der kalifornische Softwarehersteller Sybase Anfang des Monats seine Erwartungen für das erste Fiskalquartal 2001 nach unten korrigieren musste, hat die Company den Zeitraum nun im aktualisierten Plan abgeschlossen. Mit einem Gewinn von 22,7 Millionen Dollar oder 25 Cent je Anteilsschein bei Umsätzen von 229 Millionen Dollar blieb der Anbieter von Datenbank- und E-Commerce-Software auch im Rahmen der Analystenerwartungen. Laut Sybase sanken die Umsätze bei den Softwarelizenzen um rund 10 Prozent. Dagegen legten die Einnahmen aus dem Service-Geschäft um gut 12 Prozent zu. Gleichzeitig warnte Sybase davor, die Vorgaben der Wallstreet im laufenden Geschäftsjahr nicht erfüllen zu können. Die Company rechnet für diesen Zeitraum mit einem Umsatz von 1,1 Milliarden Dollar und einem Gewinn pro Aktie zwischen 1,10 und 1,20 Dollar. Analysten hatten zuletzt mit 1,29 Dollar je

Anteilsschein gerechnet.