Web

 

SX-7: Neuer klassicher Supercomputer von NEC

15.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Konzern NEC hat mit dem "SX-7" die nächste Generation seiner in den USA von Cray vertriebenen Supercomputer angekündigt. Der ab Dezember auf dem heimischen Markt erhältliche Vektorrechner fasst maximal 32 Prozessoren und 256 GB Hauptspeicher (beim Vorgänger SX-6 waren es acht CPUs und 64 GB). Eine Lowend-Konfiguration mit vier Prozessoren und 32 GB Arbeitsspeicher ist für umgerechnet 2,2 Millionen Dollar zu haben; eine voll ausgebaute Maschine dürfte locker über 100 Millionen Dollar kosten. NEC hofft, rund 20 der Numbercruncher pro Jahr an den Kunden zu bringen. Zu den bisherigen SX-Kunden zählen unter anderem Toyota, Nissan, DaimlerChrysler, Volvo und Airbus. (tc)