Web

 

SVG will zehn Prozent der Mitarbeiter entlassen

16.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die vor kurzem von der niederländischen ASM Lithography Holding (ASML) übernommene Silicon Valley Group (Computerwoche online berichtete) plant rund 400 Stellenkürzungen (zehn Prozent der Belegschaft). Zudem will die US-Company, die Spezialprodukte für Chiphersteller produziert, ihren Betrieb zwischen dem 2. Juli und 4. September ruhen lassen. Lediglich der Kundendienst bleibt in dieser Zeit besetzt. Kritische Projekte sollen von den Zwangsbetriebsferien jedoch nicht beeinträchtigt werden, hieß es. SVG begründete die Sparmaßnahmen mit der anhaltenden Flaute im Halbleitermarkt.