Web

 

Suse und IBM erhalten Sicherheitszertifizierung

05.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der "Linux Enterprise Server 8" der Nürnberger Suse AG wurde in Verbindung mit eServern der xSeries von IBM gemäß EAL 2 (Evaluation Assurance Level 2) nach den Common Criteria sicherheitszertifiziert. Dabei handelt es sich um den ISO-Standard 15408, der unter anderem von der US-Regierung und von europäischen Staaten verwendet wird, um die Sicherheit von IT-Produkten zu bewerten. Evaluiert hat die Produkte die Atsec Information Security GmbH, die beim BSI (Bundesamt für Informationssicherheit als Prüflabor akkreditiert ist.

Laut Nicholas Donofrino, Senior Vice President der Technologie-Abteilung bei IBM, hat sich Big Blue auf Nachfrage des US-Verteidigungsministeriums zur rund 500.000 Dollar teuren Zertifizierung entschlossen. Laut Jonathan Eunice, Chefanalyst bei Illuminata, ist die Bescheinigung wichtig für die weitere Marktentwicklung von Linux. Dadurch werde Wettbewerbern der Wind aus den Segeln genommen, die behaupteten, das quelloffene Betriebssystem werde nie einen hohen Sicherheitsstandard erreichen. Microsoft habe für Windows allerdings EAL 4 erhalten.

Laut IBM ist für Suse Linux auf IBM-xSeries-Servern bis Ende des Jahres die EAL-3-Zertifizierung angestrebt. EAL 4 soll 2004 folgen. (lex)