Microsofts Angriff auf iMac, iPhone & iPad Pro

Surface-Offensive gegen Apple?

Florian Maier beschäftigt sich mit dem Themenbereich IT-Security und schreibt über reichweitenstarke und populäre IT-Themen an der Schnittstelle zu B2C. Daneben ist er für den Facebook- und LinkedIn-Auftritt der COMPUTERWOCHE zuständig. Er schreibt hauptsächlich für die Portale COMPUTERWOCHE und CIO.
Sarah K. White schreibt für unsere US-Schwesterpublikation CIO.com. Sie kümmert sich dort in erster Linie um alle Themen rund um IT-Karriere und Healthcare-IT. Ihre früheren beruflichen Stationen umfassten Tätigkeiten für die B2C-Plattform TechnologyGuide und das Jobportal Monster.com.
Wie stehen die Chancen, dass Microsofts Surface-Portfolio demnächst um ein Smartphone und einen All-in-One-PC erweitert wird? Orientiert man sich an der aktuellen Gerüchtelage, dürfte der Redmonder Device-Angriff auf Apple schon bald erfolgen.

Als Microsoft im Jahr 2012 die erste Generation des Surface vorstellte, wusste zunächst niemand, was man eigentlich mit dem Ding anfangen sollte. Das hinderte Microsoft aber nicht daran, die technische Basis seines bis dahin einzigartigen Hybrid-Devices Jahr für Jahr kontinuierlich auszubauen. Dazu habe man, wie Microsoft gerne und ausgiebig betont, darauf gehört, was Consumer- und Business-User von einem 2-in-1-Device erwarten. Scheint irgendwie funktioniert zu haben, schließlich ist das Surface Pro 4 eine der derzeit beliebtesten Tablet-Laptop-Mutationen. So beliebt, dass der Windows-Riese damit begonnen hat, seine Surface-Familie - zunächst mit dem Surface Book - zu erweitern.

Es stellt sich also die Frage, welche Surface-Devices in den nächsten Monaten nachkommen könnten. Gerüchte dazu gibt es wie gewohnt viele. Wir haben uns durch den Dschungel des Gemunkels geschlagen und sagen Ihnen, wie die Chancen dafür stehen, dass Microsoft seinen Konkurrenten - allen voran Apple - künftig nicht nur mit dem Surface Pro 5, sondern auch mit einem neuen Microsoft-Flaggschiff-Smartphone und einem All-in-One (AiO)-Device den Rang ablaufen wird.

Surface All-in-One-PC: Desktop-Reinkarnation?

Wie "The Verge" berichtet, testet Microsoft derzeit drei neue Surface AiO Devices, die noch in diesem Jahr auf den Markt kommen sollen. Wie ein solcher All-in-One-PC aussehen könnte, weiß zwar niemand so richtig (ein Patentantrag von Microsoft könnte erste Hinweise geben), allerdings sollen laut "The Verge" "traditionelle PC-Formfaktoren" in die Surface-Familie Einzug halten.

Bei "Windows Central" werden derzeit drei verschiedene Größen für den Surface-All-in-One gehandelt: ein 21-Zoll Full-HD-Modell sowie 4K-Modelle mit 24- und 27-Zoll-Screens. Ein Surface Desktop-Device könnte dem traditionellen Desktop-PC einen modernen "Touch" verleihen - im wahrsten Sinne des Wortes. Denn ein Surface-AiO dürfte - wie Surface Pro und Surface Book - mit Touch-Funktionalität kommen. Eine offizielle Bestätigung hinsichtlich eines Desktop-Devices innerhalb der Surface-Familie steht bislang noch aus. Dennoch geht Windows-Central-Redakteur Daniel Rubino davon aus, dass der AiO - in welcher Form er auch immer kommen mag - ein "elegantes Gerät" sein wird, das man sich gerne zu "Protzzwecken" ins Wohnzimmer stellt.

DigiTimes berichtete vor kurzem, dass der Surface All-in-One im dritten Quartal 2016 erscheinen soll. Das wäre - auch nach Einschätzung von "Forbes" - ein direkter Angriff auf Apples iMac-Familie. Schließlich habe Apple auf den Erfolg des Surface mit dem iPad Pro reagiert, nun wolle Microsoft den ewigen Konkurrenten im Gegenzug auf dem Desktop-Markt angreifen.

Surface Phone: Ist Windows Mobile noch zu retten?

Das Windows Phone kann leider nicht auf eine ähnliche Erfolgsgeschichte wie das Surface zurückblicken. Zuletzt brach der Marktanteil der Smartphones mit Microsoft-Betriebssystem im zweiten Quartal 2016 laut den Analysten von Gartner auf 0,6 Prozent ein. Innerhalb eines Jahres brachen die Windows-Phone-Verkaufszahlen damit um beängstigende 76 Prozent ein.

Glaubt man den Gerüchten, lässt sich Microsoft von diesen alarmierenden Entwicklungen dennoch nicht abschrecken und plant weiter mit einem Surface-gebrandeten High-End-Smartphone für das Enterprise-Umfeld. Über dessen mögliche Specs wird ebenfalls bereits fleißig gemutmaßt: Ein Qualcomm Snapdragon 821, 4 GB RAM und natürlich Windows 10 Mobile sollen das Surface Phone auszeichnen. Alternativ wird auch über 5GB RAM und einen Intel Atom X3-Prozessor spekuliert.

"The News Independent" hatte bereits Ende März 2016 mutmaßlich geleakte Bilder des Surface Phone publiziert. Diese wurden inzwischen aus dem Artikel entfernt und zeigten ein Smartphone mit Aluminium- und Magnesium-Body sowie einem 5,5-Zoll-AMOLED-Display. Das Surface-Smartphone soll darüber hinaus auch Stifteingaben über den Surface Pen und Microsofts Continuum-Feature unterstützen.

Surface Pro 5 & Surface Book 2: Mit 3D, 4K & Kaby-Lake-Prozessoren?

Hinsichtlich neuer Surface-Pro- und Surface-Book-Modelle rechnet "Windows Central" lediglich mit kleineren Updates - drastische Veränderungen an den Erfolgsmodellen seien nicht zu erwarten. Stattdessen dürfte sich Microsoft auf kosmetische Änderungen an der Außenhaut und technische Updates beschränken. Auch ein nochmals überarbeitetes Type Cover für das Surface ist wahrscheinlich. Eine designtechnische Veränderung am Surface Book soll nach Informationen von "Windows Central" am Display-Scharnier vorgenommen werden. Mit der dort klaffenden Lücke (im geschlossenen Zustand) waren einige Nutzer in Sachen Ästhetik weniger zufrieden - bei der kommenden Generation soll das Display deswegen direkt auf dem Keyboard aufliegen.

Das Surface Book 2 soll demnach mit Intels neuer Kaby-Lake-Prozessorenfamilie ausgestattet werden und würde damit sowohl 4K- als auch 3D-Grafiksupport bieten. Das würde laut DigiTimes allerdings auch bedeuten, dass die nächste Surface-Book-Generation wegen Auslieferungsproblemen bei den Intel-Prozessoren nicht vor 2017 erscheinen kann. Geleakte Bilder aus einem Microsoft-Store mit Produkt-Platzhaltern legen ebenfalls einen Release von Surface Pro 5 und Surface Book 2 im Jahr 2017 nahe. Allerdings deuten dieselben Bilder auch an, dass ein neues Surface-Device noch in diesem Jahr kommen könnte.

Bei "The Bit Bag" sieht man aktuelle Preissenkungen beim Surface Pro 4 als erstes Anzeichen für ein nahendes Release des Surface Pro 5. Dieses Vorgehen sei bei Unternehmen wie Microsoft und Apple gängige Praxis, um die Lagerbestände vor der Einführung eines neuen Geräts zu reduzieren. Genannte Plattform spekuliert zudem darüber, ob das kommende Redstone-2-Update für Windows 10 für Verzögerungen beim Release von Surface Pro 5 und Surface Book 2 sorgen könnte.

Zu den Preisen für die neuen Surface-Devices gibt es hingegen noch keinerlei Informationen - allerdings ist davon auszugehen, dass sich am saftigen Preisgefüge für die High-End-Modelle - wie bei Apple - áuch in Zukunft wenig ändern wird.

Dieser Beitrag basiert auf einem Artikel unserer Schwesterpublikation cio.com.

 

Oekonomicus

Kleine Korrektur, in den oberen Zeilen meinte ich Windows-Phone und nicht Iphone, war da wohl einen Moment umnachtet.
Was das Iphone 8 in 1017 betrifft she ich da auch eine hübsche Rakete hochschießen, gespannt bin ich auch, wann Äbbel mit Gehäusen aus Liquit-Metall anfängt, um das Thema ist es verdächtig still geworden.

gast

Ich !!!! weil das iPhone noch gar nicht richtig begonnen hat !!!
Wenn nicht wie geplant 2016 - obwohl da sicherlich wieder ein nicht unerheblicher Umsatz eingefahren werden wird.2017 wird es im Karton rapplen für das iPhone - da gibt es Geburtstagsparty und den nächsten Schritt.
Android mag verbreitetter sein und dies kann auch ruhig so bis auf weiteres bleiben; Denn Apple muss nicht soviel wie andere verkaufen um mehr zu verdienen.
Und es gibt wenn angenommen auch vorrübergehend sinkende Userzahlen neben den angemessen loyalen "Applejüngern" zu den ich nicht wegen Marketing gehöre - sondern weil ein iPhone genügend hält was es verspricht ( Wie die Applegeräte in der Summe der Eigenschaften grundsätzlich )und mir das ganze System einfach mehr zusagt - derer ich nicht der einzige bin .Und es wird noch mehr werden - die dorthin wechseln werden....!!! So meine Aussage !!!!

Die Märkte sind auch meiner Meinung nach nicht gesättigt und selbst wenn dem so wäre :Der letzte Stand der Technik ist noch nicht erreicht - noch lange nicht..!!!
Es geht ja noch nicht mal richtig los!!!
Auch hier wird Apple wieder lukrative Lösungswege finden - um dies weiter auszubauen.
Ja es ist wie verhext - aber die haben es nun einmal drauf und wissen wie es geht.

Ich sehe zudem das Smartphone als immer wichtiger werdenden Mobilen Computer

( ungenügend bei Microsoft ) und das iPad als Desktopersatz , mittel bis langfristig - neben anderen.

Android ist ein Argument - hier kommt es aber auf die Strategien an.Da wird es bis auf weiteres spannend bleiben.Tendiere auch hier allerdings mehr zu IOS ( hier wurde und wird - sicherlich schon weiter .gedacht (...)

Das Surfacegeschäft - wird unter dem Strich wie bereits beschrieben nicht so viel bringen wie wohl erwartet wird.

Office usw ja.Cloud ist auch wieder " Ein Kind Apples" Die es zumindest in besondere Pflege aufgenommen haben.

Industriestandort , meinten Sie Industriestandard?
.....derzeit stimme ich zu - jedoch erwarte ich auch da eine Wandlung - dieses Geschäft wird Windows auch - nur eben nicht mehr alleine bleiben - hier wird der Kuchen nach meiner Einschätzung zukünftig anders aufgeteilt werden.

Sicherheitsrisiko auf der einen Seite schon lange nicht mehr tragbar - und andererseits : Altertum: Registery und Treiberprobleme zum jetzigen Zeitpunkt

Nicht genügend Unkosteneffizienz und Effizienz ist eh nicht zu allererst die Stärke dieses Systems Windows - um nur ein paar zu nennen.Wollte damit im Grunde auch nur zustimmen.

Nadella , naja - Apple ist da ja schon um einiges weiter(...)
Was den Desktopersatz anbtrifft , bleibt hier allerdings Windows : So sind hier zumindest noch einige Schritte nötig um Apples Weg entscheidend kreuzen zu können.Dies traue ich Microsoft nicht genügend zu.

Das Windowsphone sehe ich auch nicht grade als Goldgrunbe eher auch als letztes Aufbäumen.

Um es hier abzukürzen ohne tauch hier echnische Argumente einzufügen.
Ich bin da schon weiter mit meiner Meinungsbildung - und bleibe dabei - für Microsoft wird es immer enger werden.Wer weiss für wen noch ?

Leihenaft ausgedrückt - Apple ist Apple - da Sie eine ganz andere Aufmerksamkeit und ein ganz anderes und wirklich weitblickendes denken und Handeln - sowie neben Profitdenken u.a. - den Anspruch Perfektion soweit es geht und nötig ist - besitzen.
Und diese Philosophie weiter wächst - Apple wird immer noch erwachsener...

Dazu fehlt den anderen auch der Mut - die Zukunft einzuleiten- auch sehr Massgeblich für Erfolgsaussichten.
Auch hier trotten diese weiterhin hinterher( Diskettenlaufwerk, Dvd-Laufwerk, Kopfhörerbuchse.) Apple ist immer einen Schritt weiter.
Es erscheint als wolle Apple nur sparen was damit einhergeht - nur geht es primär und oder aber auch zuzüglich um - weniger ist mehr - auf dem Weg zukünftiger Technologien.Wer sie auch immer erfindet oder herstellen wird (...)

Es immer Apple gleich zutun sehe ich nicht als Garanten für positive und Wirtschaftliche Stabilität..Apple wird es zwar auch immer schwerer haben - aber da sind wir wieder bei den Strategien - wann ? was ? wo? womit ? plaziert werden muss.
Die Schubläden sind voll und es wurde wahrscheinlich schon sehr , sehr weit in die Zukunft gedacht .
Apple bestimmt den Markt nicht nur _ Apple ist viel sensibler und angemessen vorsichtiger bei der Plazierung und beim Zeitpunkt geworden.
Vielleicht erkennen Sie man muss das ganze vollumfänglich - nicht nur rein von der technischen Seite betrachten.

Ob Google da auch schon so weit ist oder andere ?

Solange sich dies nicht ändert ... aua..!!!
Sie haben Recht - das Rennen beginnt von neuem - ich denke aber mehr für Android und Linux nicht für Apple deratig - und negativ behaftet - für Microsoft noch weniger..Was nützt dem blinden Huhn, nun das Korn - wenn es ihn auch im Heuhaufen fand- der zuvor erst vom Bauern angezündet werden musste....Lach(...)

.Was nützt mir ein UNIX Konzept wenn ich in der Konsequenz "nichts" damit machen kann.Und auch hier selbst wenn(...)
Da müssen Sie 40 Jahre aufholen und oder viel Geld reinstecken- kann sehr teuer werden- alles sehr diffiicult ( s.a Linux) Nicht von heute auf morgen !!!

Ich bin auch eher ein intuitiver vorrausdenker- wenn ich mich auch in Ihrer Art schon damit befasst habe.. ( .wobei ich alle eventualitäten miteinbeziehe..) ändert dies für mich nichts.
Zugegeben Ihre Argumentation ist besser und technisch fundierter .
Ich habe mir wie zuvor meine Meinung schon gebildet.Über entsprechend geraume Zeit.

Windows hat nicht nur den Smartphone MArkt verpasst , es wird auch in anderen Sparten nicht einfach werden.
Und ok - Sie haben auch hierzu Recht- ich lasse gelten es beginnt neu.
Einen anderen Ausgang wie den jetztigen wird weiterhin der nächste auch nicht sein.
Microsoft ist nicht Apple und hier gibt es noch viel mehr Vorteile die Microsoft nicht vorweisen kann, die Apple anderen gegenüber hat.
Was fehlt entsteht nach und nach...Apple kann sich bestimmte Fehler erlauben - die Sie auch machen .Nur gehen Sie danach gestärkt aus dem hervor - bei Microsoft gravierender und sowas kann einem leicht mal den Kopf kosten.
Auch könnte sich für Apple mal das Platt wenden - derzeit aber eher abstris dies anzunehmen .

Ich sehe Apple für die Zukunft noch weiter Aufsteigen.
Eben eine Grösse mit der man bisher noch viel zu wenig rechnet.

Wie Sie sehen , vertrete ich hierzu eine gleiche und doch differenzierte Meinung.

Ich möchte mich dennoch bei Ihnen bedanken - Ihre Meinung kann man nur schätzen wenngleich ich hier einen anderen Ausgang erwarte.
iPhone usw.

Aber es macht Spass endlich mal einen Text zu lesen, von jemandem der scheinbar schon weiss was er da schreibt - und dabei auch noch mitbekommt was vor sich geht.

Apple IBM, SAP ,ORACLE, Cisco u.a möchte ich noch beisteuern...

Ich setze auf Apple und mind Platz - wenn nicht Sieg.
Wir werden sehen - es bleibt spannend;

Auch das langsame einschrumpfen von Microsoft mit zu erleben - so meine These...
Danke !!!

Oekonomicus

Der Kampf wurde gefochten und verloren, wer glaubt noch an einen umsatzträchtigen Neustart von Iphones,
en bisschen könnten sie damit vielleicht reißen, setzten sie auf Android.
Ansonsten ist nur das Office-Paket, das Surface und das Cloud-Geschäft ein Umsatz und Gewinnbringer (!!!).
Windows verschwindet so langsam als alleinger Industriestandort, man trifft auf zwei interessante Aussagen unter den Consultern:
1. Die Vernetzung, auch in Clouds schreitet fort und Windows ist wegen seiner nicht beherrschbaren Virenprobleme und seiner alten X86 unterlegten Software ein Sicherheitsrisiko und eigentlich längst nicht mehr tragbar,
außerdem ist es ein Energiefresser und Wartungsmoloch.
2. Es begann zunächst im Management, dann kam der Außendienst an die Reihe und jetzt stehen Tablets ante portas, als Ersatz für Desktopdinosaurier.
Die Argumente:
a) 85% oder mehr aller Arbeitsplätze kommen mit der Rechenpower von modernen Tablets bestens aus, man benötigt nur eine Zusatztastatur sowie einen Ständer oder einen leichten Schwenkarm und schon hat der Mitarbeiter einen smarten Arbeitspklatz, den er mit zum Kunden oder nach Hause nehmen kann.
Die Kosten für Wartung und Energie schrumpfen auf einen Bruchteil.
Das Argument dagegen:
Keine Software, doch IBM, SAP und Anverwandte werfen Monat für Monat Buisiness-Apps auf den Markt, die aufgrund der Unix-Basis von Apple und Android um Lichtjahre sicherer ist.
Dieser Zug ist bereits mit Verve gestartet.
Das geht Hand in Hand mit der Umsetzung der Cloud, deren Vorteile unter dem Strich gesehen ebenfalls außerordentlich sind.
Was passiert mit Windwos?
Wenn der kongeniale Nadalla schnell genug die Basis von Windows durch Unix ersetzt, was ja damals durch Windows NT begonnen wurde, leider stoppte der renditehungrige Ballmer das Ganze und der Buisiness Bereich, sofern er auf NT setzte und der Bereich der Privatanwender fusionierten zum schlechtesten Windows aller Zeiten, dem Windowas 2.000, das folgende Vista war ebenfalls nicht gelungen und erstmals gelang mit Windows 7 wieder ein echter Fortschritt, doch wiederum griff Ballmer ein, kaufte Nokia und befahl ein Hybrid Windows für beide Plattformen.
Naja, Nokia, bzw. Windwos-Phone hat sich erledigt, der Marktanteil liegt aktuell beo 0,6%, Applikationen sind Mangelware, da mag Microsoft noch den Einen oder Andren Versuch starten, aber diese Show ist wohl gelaufen.
Vielleicht gelingt es ja Nadalla die Operation am offenen Herzen durchzuführen und endlich ein zukunftsträchtiges, sicherheitstechnisch beherrschbares Windows mit Unix-Kernel zu implementieren, doch dennoch, der Indsutriestandart Windows dürfte dahin sein, selbst, wenn diese Opeation gelingt und wieviel, Programmierer werden sich mit Verve auf die Anpassung der asoftware in einen fallierenden Markt stürzen?
In Zukunft werden Systemhäuser wie IBM, SAP, Oracle und diverse Andere, den Unternehem eine skalierbare, anpassbare Softwareumgebung in der Cloud anbieten, einige machen es schon und decken vom MIS bis zu jeglicher kaufmännischer Software und zur JIT-Produktion, nebst Lagerhaltung und Marketing fast alles ab.
Das Renen beginnt also neu, mit anderen Spielregeln.

gast

Hallo, jetzt wo schon die neue Phase eingeleitet wurde - kleinere Rechner , Apps , da ja immer mehr hinzu kommen wird , was noch gar nicht erdacht ist und sich so normale Software nur weiter unnötig aufpumpen würde - sofern man alles nicht wirklich nötige nicht raus nimmt .
Da fängt Microsoft an mit dem Surface und dem S-Phone und jetzt auch noch in der Zukunft zu erwartenden Entwicklung , Desktop Rechner zu entwickeln vs Apple , Surface mit vollwertigem Betiebssystem weiter zu entwickeln .

Mit Windows 10 !!!

Nenne es Kapitalverschwendung , denn die Entwicklung ist und wird sicherlich sehr teuer.
Geld was die noch brauchen würden , wenn damit auch zunächst noch Geld verdient werden kann.Ob sich das rechnet ? Die Desktoprechner Strategie ist für mich schon Out .Sowas kann leicht ins Auge gehen wenn man die Zeichen der Zeit zwar wahrnimmt ,aber nicht genügend berücksichtigt.

Und wenn dann später zurückgerudert werden muss , kostet es wieder sehr viel Geld .

Ich kann nur sagen ,aus der Summe meiner Informationen , ist Microsoft wohl auf dem Holzweg.Ich hoffe die haben dann auch das nötige Geld .Es soll ja Hersteller geben, die einfach mehr und genügend davon haben.Jetzt hatten Sie zudem schon die Windows-Phone Pleite und meinen vermutlich , ein schönes Gehüse könnte Fehlkonzepte - Krankheiten heilen.

Da bräuchte es im angenommenen Fall nur noch ein paar Listige Handlungen anderer Hersteller und Microsoft fällt entsprechen zurück, um es mal bescheiden aus zu drücken.

Sehr gefährlich !

Wolf Biber

Da müsste Microsoft im Support und Garantie Service aber noch viel aufholen... Und vor allem mal eine verlässliche Strategie (siehe Einstellung von Lumia etc) vorstellen. Ich werde mir auf jeden Fall keine MS Hardware (ok XBOX one) mehr holen

comments powered by Disqus