Web

 

Suns Management-Suite N1 soll auf Blade-Servern debütieren

10.12.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sun Microsystems will seine neue Management-Technologie zusammen mit seinen ersten Blade-Servern im ersten Quartal 2003 auf den Markt bringen. Mit dem Produkt "N1 Control Plane", das im wesentlichen auf der von Terraspring Inc. zugekauften Technologie beruht, sollen Administratoren ein Management-Portal für ihr Datenzentrum bekommen, mit dessen Hilfe Server, Speichersysteme, Switches und Software im Fimennetz verwaltet werden können. Durch Virtualisierungs-Techniken sollen sich auch Produkte anderer Hersteller in das Verwaltungskonzept einbinden lassen.

Neben Sun arbeiten auch IBM und Hewlett-Packard an ähnlichen Visionen. Beide Hersteller sind nach Einschätzung von Experten jedoch schon weiter. Vorwürfe, Sun habe sich mit Eigenentwicklungen und dem Zukauf von Terraspring verzettelt, will Steve McKay, Vice President für den N1-Bereich bei Sun, jedoch nicht gelten lassen. Es gebe viele gute Technologien innerhalb von Sun, aber manchmal auch bessere außerhalb des Unternehmens. "Das Ganze ist nur ein Teil einer langjährigen Reise. Wir denken, es ist wichtig über neue Ideen zu reden und die Leute mit an Bord zu holen."

Sun will N1 zuerst mit den bereits seit einiger Zeit angekündigten Blade-Servern herausbringen. Im folgenden sollen verschiedene Pakete aus Hardware und Management-Software geschnürt werden. Über die Preismodelle liegen noch keine Informationen vor. Allerdings hinkt Sun auch in Sachen Blade-Server dem Markt etwas hinterher. Konkurrenten wie IBM, Hewlett-Packard und Dell bieten bereits entsprechende Rechner an. (ba)