Web

 

Sun will Remote-Zugriff revolutionieren

27.04.1999
Browser-Zugriff auf Daten und Anwendungen

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sun Microsystems hat eine neue Software namens "i-Planet" (die gleichnamige Company wurde von Sun im Oktober 1998 übernommen) angekündigt, mit der Mitarbeiter eines Unternehmens von außerhalb auf ihre kompletten Daten und Anwendungen zugreifen können. Dazu benötigen sie lediglich einen Java-fähigen Browser (sprich: eine neuere Version des "Netscape Communicator" oder "Internet Explorer"), in dem i-Planet einen virtuellen Arbeitsplatz erzeugt, der exakt der gewohnten Umgebung entspricht.

i-Planet besteht im Wesentlichen aus zwei Komponenten, die auf einem speziellen Server im Unternehmen (derzeit nur unter Solaris) ablaufen und an die Backend-Anwendungen angebunden sind. Letztere können wahlweise unter Solaris, 32-Bit-Windows, Netware oder MVS laufen. Der eine Teil der Software ist für die Überprüfung der Benutzer und die Verschlüsselung der Datenübertragung zuständig, der andere kontrolliert, auf welche Dienste ein externer Client zugreifen darf und steuert den Informationsfluß. I-Planet wird über die Sun-Netscape-Alliance vertrieben und soll ab 17. Mai verfügbar sein. Eine Lizenz für 100 Client kostet 10 000 Dollar, 1000 User lassen sich für knapp 40 000 Dollar versorgen.