Web

 

Sun will Linux-Strategie vorstellen

07.02.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kalifornische Server- und Softwarekonzern Sun Microsystems will am heutigen Donnerstagnachmittag seine neue Linux- und Open-Source-Strategie vorstellen. Das Unternehmen, dessen Betriebssystem Solaris mit Linux konkurriert, zeigt nach anfänglichem Zaudern zunehmend Interesse an dem Unix-Derivat. So verkauft Sun beispielsweise eine modifizierte Red-Hat-Version gebündelt mit seinen "Cobalt"-Servern. "Wir machen bereits viel in Sachen Linux," erklärte Suns Chief Operating Officer (COO) Ed Zander im Vorfeld der anstehenden Pressekonferenz und bezog sich neben dem Verweis auf die Cobalt-Linux-Server auch auf Open-Source-Aktivitäten wie seine quelloffene Software "Star Office", die Open-Source-Programmierwerkzeuge "Forte" und die E-Commerce-Software "iPlanet", die unter Linux läuft. "Vielleicht haben wir diese Tatsachen nicht gut genug vermarktet", räumte er ein. (ka)