Web

 

Sun will enger mit AMD kooperieren

25.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sun Microsystems denkt an eine stärkere Zusammenarbeit mit AMD bei der Weiterentwicklung des Opteron-Prozessors. David Yen, Chef der Scalable Systems Group beim Server-Hersteller, erklärte diese allgemeine Absicht, wollte aber nicht erläutern, in welcher Form und auf welchen technischen Gebieten sein Unternehmen dem Chipproduzenten beistehen will. Auch eine AMD-Sprecherin weigerte sich, Details der Kooperation zu benennen.

Beide Unternehmen arbeiten schon länger zusammen. Sun ist 2003 dem um AMD versammelten Hypertransport Consortium beigetreten. Diese Gruppe bemüht sich um die Weiterentwicklung und Spezifizierung der Hypertransport-Kommunikationstechnik der AMD-Prozessoren. Seit dem letzten Jahr vertreibt Sun Server mit Opteron-CPUs, seit kurzem auch eine entsprechende Workstation.

Dass Chiphersteller enger kooperieren, ist ein allgemeiner Trend in der Branche. Denn weitere Fortschritte bei Prozessoren überfordern die Forschungs- und Finanzkapazitäten der einzelnen Unternehmen. So entwickelt Sun die Sparc-Architektur mit Fujitsu weiter. AMD arbeitet seit einiger Zeit eng mit IBM zusammen. Beide haben kürzlich mit Infineon und Micron das Projekt "International Venture for Nanolithography" (siehe "Hersteller erforschen Zukunftschips gemeinsam") gestartet, um die Produktion von Chips mit extrem geringen Strukturbreiten zu erforschen. (ls)