Web

 

Sun verspätet sich mit Star Office 8

17.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Laut den ursprünglichen Plänen der Verantwortlichen von Sun Microsystems sollte Release 8 der Büro-Suite Star Office bereits im Juli 2005 auf den Markt kommen. Bis dato ist die neue Version, die Sun gegen das Office-Paket von Microsoft im Markt platziert, jedoch nicht verfügbar. Die zuständigen Manager im Hauptquartier in Palo Alto sahen sich bislang nicht im Stande, ein Datum für die Veröffentlichung von Star Office 8 zu nennen.

Medienberichte in den USA, die sich auf den britischen Sun-Manager Simon Schouten berufen, nennen den 12. September als möglichen Erscheinungstermin. Schoutens Äußerungen hätten keine Bedeutung, da er nicht in der Position sei, etwas über die Release-Politik Suns zu sagen, hieß es indes aus dem Hauptquartier. Allerdings wurde das Datum nicht dementiert.

Sun hatte im Februar dieses Jahres auf der Veranstaltung Linux World in Boston eine Beta-Version von Star Office 8 gezeigt. Die Suite basiert auf dem Open-Source-Paket "OpenOffice", das mittlerweile in Version 1.1.4 vorliegt. Der nächste größere Release-Sprung ist mit Version 2.0 bereits in Vorbereitung.

Suns Hoffnungen, mit Star Office eine Bresche in die breite Phalanx der Microsoft-Office-Klientel zu schlagen, haben sich bislang nicht erfüllt. So hat sich beispielsweise erst kürzlich das Hauptquartier der schottischen Polizei dazu entschlossen, 400 Star-Office-Clients wieder mit Microsofts Office-Paket auszustatten (siehe: Schottische Polizei steigt wieder auf Microsoft um). Die Schotten begründeten diesen Schritt mit niedrigeren Wartungskosten sowie einer besseren Integration mit anderen Behörden, die zumeist Microsoft-Produkte einsetzten.

Genau diese Punkte will Sun mit Release 8 von Star Office verbessern. Demnach verspricht die künftige Version eine verbesserte Kompatibilität mit Microsoft-Applikationen. Zudem soll es Anwendern einfacher gemacht werden, das Office-Paket zu nutzen und zu verwalten. Dazu setzen die Sun-Verantwortlichen offenbar auf die engere Zusammenarbeit mit dem einstigen Erzrivalen. Beide IT-Anbieter hatten im Frühjahr vergangenen Jahres das Kriegsbeil begraben und eine technische Kooperation beschlossen. Mit dem Austausch von Informationen zu Schnittstellen soll die Kompatibilität von Produkten beider Seiten sichergestellt werden (siehe: Sun - Microsoft: Analyse und Hintergründe). (ba)