MySQL-Mitgründer geht

Sun verliert weitere Open-Source-Protagonisten

Wolfgang Herrmann ist Deputy Editorial Director der IDG-Publikationen COMPUTERWOCHE und CIO. Zuvor war er Chefredakteur der Schwesterpublikation TecChannel und stellvertretender Chefredakteur COMPUTERWOCHE. Zu seinen thematischen Schwerpunkten gehören Cloud Computing, Big Data / Analytics und Digitale Transformation.
Mit Barton George und dem MySQL-Mitgründer Michael Widenius verlassen zwei ausgewiesene Open-Source-Experten das Unternehmen.

Nach 13 Jahren kehrt Barton George, einer der profiliertesten Open-Source-Protagonisten bei Sun Microsystems, der Java-Company den Rücken. George zeichnete unter anderem für Suns vielfältige Beziehungen zu diversen Open-Source-Communities verantwortlich. In einem Blog-Posting erläutert George, er werde künftig als Marketingchef für die Cloud-Computing-Angebote von Lombardi Software agieren.

Wie der amerikanische Online-Nachrichtendienst "Valleywag" meldet, verlässt auch MySQL-Mitgründer Michael Widenius das Unternehmen. Sun hatte den Anbieter der quelloffenen Datenbank im Januar übernommen. Widenius gilt als Hauptentwickler der Datenbank.

Erst im Februar erklärte der prominente Open-Source-Entwickler Roy Fielding, sich aus dem von Sun initiierten Projekt OpenSolaris zurückzuziehen. Der kalifornische Hersteller übe zuviel Kontrolle im Projekt aus, begründete Fielding seinen Ausstieg.