Web

 

Sun und Microsoft kämpfen mit Tücken der Integration

19.10.2004

Das Integrationsprojekt von Sun Microsystems und Microsoft sei wesentlich komplizierter und aufwändiger als ursprünglich angenommen, räumte Sun-Chef Scott McNealy anlässlich einer Analystenkonferenz in Orlando, Florida, ein. Beide Anbieter hatten im April dieses Jahres das Kriegsbeil begraben, das die Unternehmen über Jahre hinweg gegeneinander geschwungen hatten, und eine weitgehende technische Kooperation vereinbart. Die dafür notwendigen Verhandlungen leiten Suns Technik-Chef Greg Papadopoulos und Microsoft-Gründer Bill Gates.

Zwar gebe es Fortschritte, berichtete McNealy. Allerdings benötigten die Verhandlungsführer beider Seiten viel Zeit. Dies sei jedoch auch notwendig, da sichergestellt werde müsse, alles richtig zu machen. Noch im Oktober sei ein Zwischenbericht über die Verhandlungen zu erwarten, kündigte der Sun-Chef an. Der Fokus liegt momentan auf der Integration der Directory-Server von Sun und Microsoft. Kunden sollen künftig in der Lage sein, Single-Sign-on-Funktionen in integrierten Umgebungen mit Microsofts Active Directory und Suns Java Enterprise LDAP Directory zu nutzen. "Das ist nur eines von vielen Projekten", erläuterte McNealy. "Allerdings wahrscheinlich eines, das früh Früchte trägt." Er gehe davon aus, dass Anfang 2005 konkrete Ankündigungen folgen werden. (ba)