Sun schließt zwei OEM-Verträge ab

05.07.1985

MOUNTAIN VIEW/MÜNCHEN (CW) - Den Abschluß eines OEM-Vertrages mit der Information Systems Business Section von Gould hat die kalifornische Sun Microsystems angekündigt. Das Vertragspapier beinhaltet einem Sprecher zufolge den Verkauf von Workstations durch die international fungierende Vertriebsorganisation von Gould.

Aufgrund der grafischen Benutzerschnittstelle und der Kommunikationsfähigkeit will Gould die Modelle Sun-2/160 (Farbgrafik) und Sun-2/250 mit der auf Unix-basierenden Gould Serie PN 6000 und 9000 vermarkten, die eine Rechenleistung von maximal 10 Mips (Millionen Instruktionen pro Sekunde) aufweise. Die Sun-Workstations basieren auf dem MC 68010 Mikroprozessor mit virtuellem Speichersystem und laufen mit dem Betriebssystem Unix 4.2 mit integriertem Anschluß an Ethernet.

Als zweiten OEM-Schnitt brachte Sun mit Apple einen Kontrakt zustande, der den Kauf und die Installation von Apple LaserWritern im Gesamtwert von 10 Millionen Dollar zum Inhalt. Innerhalb der nächsten zwei Jahre sollen die Apple-Drucker dann in Sub-Systemen installiert und mit diesen kombiniert werden. Herz des LaserWriters ist das Canon LBP-CX-Druckwerk. Mit serieller Schnittstelle ist das Gerät von jeder Sun-Workstation aus zu betreiben und bewältigt im praktischen Einsatz acht Seiten pro Minute bei einer Auflösung von 300 Bildpunkten pro Zoll.