Web

 

Sun präsentiert Java Studio 8

10.11.2005
Entwicklungsumgebung bietet visuelle UML-Features.

Für Abonnenten des Sun Developer Network sind die Entwicklungswerkzeuge von Version 8 des "Java Studio Enterprise" seit gestern frei verfügbar. Highlight des Updates sind unter anderem Funktionen für visuelles Arbeiten, mit denen sich beispielsweise Klassendiagramme per Drag and Drop in das Design Center der IDE (Integrated Development Environment) übernehmen lassen. Als Besonderheit heben Sun-Vertreter außerdem hervor, dass die Entwicklung auf Basis der Unified Modeling Language (UML) nun nicht mehr das Setzen von Markern im Java-Code zur Folge hat. Hier hebe man sich von den Entwicklungsumgebungen der Konkurrenten Borland und IBM ab. Version 8 komme bezüglich UML mit einer komplett neuen Design-Palette.

Funktionale Erweiterungen gibt es auch in Richtung Mobility zur Entwicklung mobiler Clients für Handys und PDAs. Ein mitgeliefertes Java Application Verification Kit soll prüfen, ob Applikationen standardkonform sind und sich auf entsprechende Java-Applikations-Server portieren lassen. Version 8 ist zudem interoperabel mit Netbeans 4.1, so dass die quelloffene Entwicklerplattform auf diesem Weg zum Beispiel in den Genuss eines vereinfachten Code-Refactoring und Windowing kommt. (ue)