Web

Konkurrenten machen Druck

Sun plant einen neuen Hot-Java-Browser

03.11.1998
Von 
Konkurrenten machen Druck

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Sun Microsystems will im Rahmen der Javaworld, die im November in New York stattfindet, einen neuen komplett in Java geschriebenen Browser vorstellen, der auf fast allen denkbaren Plattformen von Embedded bis zum PC laufen und sowohl die Extensible Markup Language (XML) als auch die Hypertext Markup Language (HTML) 3.2 unterstützen soll. Das in Hot Java geschriebene Produkt soll ab Anfang 1999 verfügbar sein. Ursprünglich wollte Sun dazu mit Netscape zusammenarbeiten, hat sich aber aufgrund möglicher Konflikte mit der Portal-Strategie der Barksdale-Company zum Alleingang entschlossen. Unterdessen bekommt Sun einigen Ärger an der Java-Front: Insgesamt 14 Branchenschwergewichte, darunter Hewlett-Packard (HP), Microsoft und Siemens fordern einen neuen Standardisierungsprozeß, um Java mit Echtzeit-Eigenschaften auszustatten. "Wir sind es satt, immer auf Sun zu warten", sagte eine Sprecherin der neuen Initiative.