Sun öffnet Java-Quellcode: Community-Support läuft bereits an

14.11.2006
Sun hat nach vielen Jahren Überlegung den Quellcode seiner Applikationsplattform Java unter der GPLv2 veröffentlicht. Die J2ME wird nun von einem neuen Opensource-Projekt namens "phoneME" weiterentwickelt. Bis Jahresende soll eine vollständige GPL-Version der J2ME mit allen wichtigen JSRs fertig sein.

Darauf hat die Entwicklerwelt gewartet: Anders als Betriebssystemriese Microsoft hat sich Sun für den radikalen Weg entschieden und den Quellcode seiner in vielen Jahren zum beliebten Programmierstandard gewachsene Plattform Java zu großen Teilen im Quellcode veröffentlicht. Dafür nutzte der aus der Großrechnertechnik stammende Konzern die offenste Lizenz der Welt: die GPL(v2). Was unter der GNU Public License veröffentlicht wird, darf von jeder Person bzw. jedem Unternehmen beliebig verändert und weiterentwickelt werden, alle Änderungen müssen allerdings zwangsläufig an die Community zurückfließen, was die Evolution von GPL-Produkten beschleunigt.

Suns Offenlegung beinhaltet neben dem kompletten JDK und der J2EE (Glassfish) auch die auf Handys laufende Micro Edition. Unter dem Mantel der "Mobile and Embedded Community" sollen in Zukunft zwei Projekte deren Fortkommen auf dem unübersichtlichen Programmiererbazar garantieren: phoneME und cqME. Während die von Sun initiierte Community phoneME dafür sorgt, dass stets ein kompilierbarer Quellcodestand der J2ME vorliegt, sorgt die cqME dafür, dass genügend Testtools für Applikations- und Systementwickler bereitstehen, um die Qualität und Sicherheit von Java-Applikationen fürs Handy zu gewährleisten.

Inhalt dieses Artikels