Web

 

Sun liefert Solaris mit Open-Source-Datenbank PostgreSQL

18.11.2005
Die McNealy-Company erweitert ihren Softwarestack.

Das hauseigene Unix-Derivat Solaris liefert Sun Microsystems künftig mit der quelloffenen Datenbank PostgreSQL aus. Man reagiere damit auf Kundenwünsche nach einer Open-Source-Datenbank, erklärte das Unternehmen. Sun werde dafür auch Supportdienste anbieten. Bei Oracle dürfte die Ankündigung keine Begeisterung auslösen. Der Datenbankprimus kündigte erst kürzlich eine enge Partnerschaft mit Sun an und erklärte Solaris zur bevorzugten Entwicklungs- und Deployment-Umgebung für seine Produkte.

"Wir hätten gerne eine Open-Source-Version von Oracles Datenbank gehabt", erklärte Suns Softwarechef John Loiacono dazu. "Wir würden es begrüßen, wenn Oracle sich in diese Richtung bewegte." Stephen O'Grady, Analyst beim Marktforschungs- und Beratungshaus RedMonk, lobte den Schritt: "Die PostgreSQL-Ankündigung ist bedeutend. Sie gibt Sun eine glaubwürdige Datenbank-Option, um seinen Softwarestack auszubauen." (wh)