Web

 

Sun legt Server-Sparten zusammen

16.05.2006
Sun hat seine Sparten für Opteron- und Sparc-Server zur neuen Systems Group zusammengelegt. Folge ist ein Stühlerücken im Management.

Es handelt sich dabei um den ersten größeren Umbau, seit Jonathan Schwartz die Firmenspitze von Scott McNealy übernommen hat (siehe "Sun-Chef McNealy gibt das Zepter ab"). An der Spitze der Systems Group steht nun Executive Vice President John Fowler, der zuvor für die x64-Server zuständig war.

Sein Kollege David Yen, bislang verantwortlich für die Scalable Systems Group mit den größeren Sparc-Systemen, wechselt als Executive Vice President in die Leitung der Storage Group. Im Bereich Scalable Systems hatte Sun im vergangenen Monat rund 200 Arbeitsplätze abgebaut (siehe "Sun entlässt im Highend-Server-Bereich").

Mark Canepa, der bislang den Speicherbereich geführt hatte, verlässt das Unternehmen. Fowler und Yen berichten auf ihren neuen Posten direkt an CEO (Chief Executive Officer) Schwartz. Zusammen mit dem wiedergekehrten Softwarechef Rich Green (siehe "Rich Green kehrt zurück zu Sun") ist das Top-Management nun neu aufgestellt. (tc)