Web

 

Sun legt phänomenales 3. Quartal hin

14.04.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sun Microsystems meldete für sein drittes Geschäftsquartal einen Gewinnzuwachs von 94 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Server- und Javaspezialist machte einen Profit von 508,1 Millionen Dollar oder 30 Cent je Aktie. Analysten hatten mit einem Gewinn von lediglich 23 Cent pro Anteilschein gerechnet. Die außergewöhnlichen Zugewinne beliefen sich auf 107,3 Millionen Dollar. Der operative Profit stieg um 49 Prozent auf 436,2 Millionen Dollar (Vorjahr: 291,9 Millionen Dollar).

Unabhängig von der zunehmenden Konkurrenz durch Unternehmen wie Intel oder Microsoft sowie dem offenen Betriebssystem Linux verzeichnete Sun im abgelaufenen Vierteljahr mit vier Milliarden Dollar einen Umsatzanstieg von 35 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Sun hat jedoch bereits damit begonnen, den stärker werdenden Mitbewerbern Kontra zu bieten. Vor rund einer Woche hatte das kalifornische Unternehmen die Preise für ein Modell seiner Lowend-Server um bis zu 44 Prozent gesenkt. CFO (Chief Financial Officer) Michael Lehman kündigte auch für das kommende Quartal eine aggressive Preispolitik an. Diese Preissenkungen will Sun mit einer Kostenreduzierung von 200 Millionen Dollar im nächsten Geschäftsjahr auffangen. Dafür soll eine Internet-basierte Verschlankung der internen Geschäftsprozesse sorgen.

Sun hatte sein Ergebnis nach Börsenschluss bekannt gegeben. Die Aktie, die im Verlauf des gestrigen Tages 2,25 Dollar an Wert eingebüßt hatte, stieg im außerbörslichen Handel von 77,75 auf 29,25 Dollar.