Web

 

Sun lässt die Cobalt-Server auslaufen

22.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Einer aktuellen Pressemitteilung von Netcraft zufolge lässt Sun die Appliance-Server der im Jahr 2000 für damals zwei Milliarden Dollar übernommenen Firma Cobalt auslaufen. Der Beschluss dazu fiel offenbar bereits Anfang September, wurde aber nicht an die große Glocke gehängt. Das letzte noch erhältliche Produkt, der "RaQ 550", wird ab 19. Februar 2004 nicht mehr verkauft. Support und Sicherheits-Updates für die Linux-basierenden Maschinen wird es danach noch drei Jahre lang geben.

Netcraft zufolge setzen noch allerlei Hoster die knallblauen Cobalt-1U-Flachmänner ein. Für November verzeichnet das Marktforschungsunternehmen immerhin 871.000 Hostnames und 527.000 aktive Sites auf Linux/Cobalt. Sun war es nach der Übernahme nicht gelungen, die Cobalt-Maschinen im Markt zu positionieren. Gleichzeitig brachten immer mehr Hosting-Automation-Anbieter ähnlich einfache Benutzeroberflächen heraus, und die Hoster erwärmten sich zunehmend für Bladeserver anstelle von 1U-Rackmount-Systemen. Anfang dieses Jahres schrieb Sun deswegen bereits eine Wertberichtigung von 1,6 Milliarden Dollar auf den Wert der Akquisition ab. (tc)