Web

 

Sun holt mit Starfire den TPC-C-Rekord

26.03.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Es hat Sun Microsystems vermutlich eine Menge Zeit und eine Stange Geld gekostet, aber das gewünschte Ziel ist erreicht: Seit gestern steht der "Starfire"-Server ("Ultra Enterprise 10 000") auf Platz eins der TPC-C-Rangliste für nicht geclusterte Server. TPC-C ist der anerkannte OLTP-Standard-Benchmark (Online Transaction Processing) des herstellerunabhängigen Transaction Processing Performance Council (TPC).

Die mit 64 mit 400 Megahertz getakteten "Ultrasprac-2"-CPUs und 64 GB Hauptspeicher bestückte Sun-Maschine erreichte unter Solaris 7 und einer einzigen Instanz von Oracle 8.1.5.1 einen Wert von 115 395 Tpm-C (Transaktionen pro Minute) bei einem Preis-Leistungs-Verhältnis von 105,63 Dollar pro Transaktion. Billig ist das nicht gerade: Wer tatsächlich 92 800 (theoretische) Benutzer bedienen will, den kostet die Sun-Lösung über fünf Jahre hinweg 12,19 Millionen Dollar. Zum Vergleich: Ein 32-Wege-"V2500" von Hewlett-Packard (HP) erreicht 92 832 Tpm-C und unterstützt 74 880 Benutzer, diese Lösung kostet über fünf Jahre hinweg 8,07 Millionen Dollar. Übrigens: Die Ultra Enterprise von Sun ist in der Testkonfiguration erst ab August 1999 verfügbar.