Sun gibt Open Solaris frei

17.06.2005
Der Hersteller hat den größten Teil des Quellcodes offen gelegt.

Das Betriebssystem "Open Solaris" für x86-Rechner umfasst jetzt mehr als fünf Millionen Zeilen Code. Nachdem Sun im letzten Januar erste Komponenten veröffentlicht hat, folgte nun der Hauptteil, darunter der Kernel und elementare Netzwerkkomponenten. Das System, das im Open-Solaris-Projekt weiterentwickelt wird, ist noch nicht komplett. Die Arbeitsziele für die nächsten drei Monate sind Verschlüsselung, ein grafisches Interface, vollständige Unterstützung des GNU-C-Compilers und die Anbindung von Speichersystemen. Im darauf folgenden Quartal möchte man sich auf Kernel-Erweiterungen und ein Tool zum Management von Sourcecode konzentrieren. Später sollen Installations- und Administrations-Tools folgen.

Betonte Unabhängigkeit

Die Distribution und die Weiterentwicklung des Systems laufen über die Website www.opensolaris.org. Sie enthält eine Roadmap, Details zu Eigenschaften der quelloffenen Variante des Sun-Unix-Derivats Solaris, Kontaktmöglichkeiten für Entwickler, eine Suchmaschine für Sourcecode, eine Fehlerdatenbank und Mailing-Listen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Open Solaris und Entwickler-Tools herunterzuladen, darunter mit Bittorrent auch eine, die keine Registrierung bei Sun erfordert.

Ein interessanter Aspekt sind zwei Links auf Weblogs, auf denen Entwickler von ihren Eindrücken berichten. Es gibt einen eigenständigen Open-Solaris-Blog und einen anderen für an dem Projekt interessierte Sun-Mitarbeiter. Mit der Trennung zwischen den Blogs versucht Sun anscheinend, dem Eindruck entgegenzuwirken, die Entwicklung von Open Solaris sei von eigenen Mitarbeitern dominiert. Das wäre fatal für das Ansehen des Projekts. Die Open-Solaris-Site betont die Unabhängigkeit des Projekts von Sun. (ls)