Newcomer Netra 120 und Sunfire V120

Sun erweitert Lowend-Server-Angebot

14.06.2002
MÜNCHEN (CW) - Sun Microsystems hat sein Server-Angebot um zwei Netz-Lowend-Modelle angereichert. Darüber hinaus macht die McNealy-Company ihrem "Netra 20" Beine: Künftig ist der Thin Server auch mit der 900-Megahertz-Variante der "Ultrasparc-III"-CPU zu haben.

Der vergangene Woche auf der amerikanischen TK-Fachmesse "Supercomm" präsentierte "Netra 120" ist der jüngste Sun-Server, der die für TK-Kunden und -Anbieter interessante Spezifikation Nebs (Network Equipment Building Standard), Level 3, unterstützt. Demnach soll der Neuzugang ungünstigen Umweltbedingungen wie drastischen Temperaturschwankungen oder Erdbeben trotzen. Mit verstärkter Prozessorleistung sowie größerem Cache und Speicher ist der Nachfolger des "Netra 100" ab sofort verfügbar. Der 1U hohe Rack-Server arbeitet mit einer auf 550 oder 650 Megahertz getakteten "Ultrasparc-IIi"-CPU, verfügt über 512 KB Level-2-Cache, maximal 4 GB Hauptspeicher sowie 36 GB Festplattenspeicher. Der Einstiegspreis beträgt knapp 2500 Dollar. Im Lieferumfang inbegriffen ist eine System Configuration Card (SCC) für den Datenaustausch zwischen Servern sowie der "Sun One Webserver". Dazu gibt es - ohne Aufpreis - die ASP-Unix-Middleware "Sun One Active Server Pages" (ehemals "Chilisoft"). Der Netra 120 ist zudem in einer nicht Nebs-zertifizierten Ausführung unter der Bezeichnung "Sunfire V120" zu haben.

Ferner verkündete Sun, dass der seit Herbst 2001 erhältliche Netra 20 künftig die 900-Megahertz-Variante des Ultrasparc-III-Prozessors enthalten soll. Bislang arbeitete der Thin Server, der sich in Regierungs- und TK-Kreisen großer Beliebtheit erfreuen soll, die 750-Megahertz-Ausführung des Sun-Prozessors. Im Zusammenspiel mit der schnelleren CPU verspricht der Hersteller eine Leistungssteigerung um 72 Prozent. (kf)