Web

 

Sun erneuert seinen Thin Client

13.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sun Microsystems kündigt heute eine neue Version seines Thin-Client-Rechners "Sun Ray" an. Diese kostet in den USA etwa 1050 Dollar und wird mit einem 17-Zoll-Flachbildschirm geliefert, der eine um 56 Prozent höhere Auflösung und 36 Prozent mehr sichtbare Bildfläche aufweist als beim Vorgängermodell.

Außerdem lassen sich nun auch DSL- und Kabelmodems an das Gerät anschließen. Das ermöglicht laut Suns Softwarechef ein Bundling des Sun Ray mit Internet-Zugängen - konkrete Partnerschaften dazu gibt es aber noch nicht. Zuvor ließ sich der Sun Ray nur in schnelle Unternehmensnetze einbinden, was ihn untauglich für kleinere Büros und Privatnutzer machte.

Ähnlich wie der in den 1990ern von Oracle propagierte Network Computer wurde der Sun Ray (den Sun intern selbst einsetzt) nie so recht populär - nicht zuletzt aufgrund des enormen Preisverfalls bei PCs. "Wir haben nicht die Stückzahlen erreicht, die wir uns vorgestellt hatten", räumte Loiacono gegenüber dem "Wall Street Journal" ein. Dabei bietet das Gerät gerade in Sachen Verwaltung und Sicherheit große Vorteile - Anwendungen und Daten liegen auf Servern, der Nutzer authentifiziert sich via Smart Card und findet sofort seine individuelle Arbeitsumgebung vor.

Der neue Sun Ray ist ab heute über Suns Handelskanäle erhältlich. Die korrespondierende Software "Sun Ray Server 3.0" kostet 99 Dollar pro Nutzer. (tc)