Web

 

Sun bringt Update des Java Enterprise System

21.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Weitere Module, die Unterstützung zusätzlicher Plattformen, aber auch ein höherer Preis sind die Merkmale der neuen Version 3 von "Java Enterprise System" (JES), in dem Sun mehr als ein Dutzend Middleware-Komponenten integriert hat, darunter den mit J2EE 1.4 kompatiblen Application Server (bislang wurde nur J2SE unterstützt), den Directory- und den Portal-Server. Weitere Bestandteile des Pakets sind der Identity Manager, das N1 Grid Service Provisioning System, Portal Server Mobile Access und Java Studio Enterprise. Zunächst kommt JES 3.0 für die Sparc-Maschinen des Herstellers sowie die x86-Editionen von Solaris und für Linux auf den Markt. In vier bis sechs Wochen werden Varianten für Hewlett-Packards HP-UX und Microsofts Windows XP beziehungsweise Windows 2000 nachgeschoben. Der Preis steigt von jährlich 100 auf 140 Dollar für jeden Mitarbeiter eines Unternehmens. Darin inbegriffen ist die Entwicklungsumgebung von Java Studio Enterprise, für das bislang extra gezahlt werden musste. (ue)