Web

 

Sun bringt 2005 Opteron-Blades für Telcos

06.09.2004

Sun Microsystems wird in der ersten Hälfte kommenden Jahres Blade-Server auf den Markt bringen, die mit "Opteron"-Prozessoren von AMD arbeiten und unter einer Linux-Distribution laufen, die insbesondere auf die Belange der Telekommunikationsindustrie ausgerichtet ist.

Die auf Opteron-Prozessoren basierenden "Netra"-Server sollen in Mengen in der ersten Hälfte 2005 verfügbar sein, hieß es bei der Ankündigung durch den für diese Produktlinie verantwortlichen Sun-Manager Mark Butler. Sie unterstützen die "Advanced-TCA"-Spezifikationen, die die PCI Industrial Computers Manufacturing Group insbesondere für die Telekom-Industrie entwickelt hat.

Sun wird auch Blade-Systeme mit der eigenen "Ultrasparc"-CPU unter dem hauseigenen Betriebssystem Solaris auf den Markt bringen. Diese Maschinen sollen ähnlich viel kosten wie die Opteron-Server, sagte Butler. Allerdings wollte er sich zu genaueren Preisangaben nicht äußern.

Advanced-TCA ist eine Fortentwicklung des "Compact-PCI"-Standards. Dieser ist in Suns Servern "Netra CT 410" und "Netra CT 810" implementiert. Dieser Standard legt etwa die Art der Gehäuseabmessungen fest oder die Stromversorgung sowie die Spezifikationen für die Anschlussarten, die die Rechner erfüllen müssen, um der Norm zu entsprechen.

Sun hat sich bislang noch nicht entschieden, welche Linux-Variante es auf den Opteron-Blade-Servern einsetzen will. Entsprechende Varianten von Novell oder von Monta Vista Software Inc., die eine erhöhte Ausfallsicherheit gewährleisten, stünden zur Diskussion. (jm)