Web

 

Sun arbeitet an verbessertem Handy-Java

04.07.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sun entwickelt gegenwärtig eine verbesserte Java-Version für den Einsatz in Mobiltelefonen, die gegen Ende des Jahres in ersten Endgeräten auftauchen könnte. Die neue Version der MIDP (Mobile Information Device Platform) soll unter anderem Ungereimtheiten des im September 2000 vorgestellten Erstlings beseitigen. "In der ersten Version gab es einige Lücken, denen die Handy-Hersteller mit proprietären Programmierschnittstellen begegneten", räumt Onno Kluyt ein, Manager des JCP-Büros (Java Community Process). Mit der neuen Version werde der Bedarf nach solchen Erweiterungen nachlassen.

Das neue MIDP-Release wird unter anderem eine standardisierte Methode für den Download von Java-Anwendungen, bessere Sound- und Netzfähigkeiten sowie eine ausgefeiltere Benutzerschnittstelle enthalten. Das ist allerdings auch dringend nötig, denn im Markt erscheinen zunehmend mehr Konkurrenzprodukte, etwa "Smartphone 2002" und "Pocket PC 2002 Phone Edition" von Microsoft oder Qualcomms "BREW" (Binary Runtime for Wireless). Ob sich diese oder Java letztlich durchsetzen werden, bleibt abzuwarten. Sun zumindest hat sich rechtzeitig um prominente Partner bemüht - allein der finnische Handy-Weltmarktführer Nokia will in diesem Jahr bis zu zehn Millionen Java-fähige Mobiltelefone verkaufen. (tc)