Web

 

Südkorea setzt voll auf Java-Handys

05.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das südkoreanische Ministerium für Information und Kommunikation hat in der vergangenen Wochen seinen landesweiten Mobilfunkstandard "WIPI" (Wireless Internet Platform for Interoperability) um die Java 2 Micro Edition (J2ME) von Sun Microsystems ergänzt. WIPI wurde Anfang des Jahres von allen größeren Netzbetreibern des Landes verabschiedet, erste kommerzielle Dienste sollen allerdings erst Ende kommenden Jahres starten. In die Röhre schaut nun Qualcomm, dass mit seinem "BREW" (Binary Runtime Environment for Wireless) eine konkurrierende und inkompatible Technik anbietet. Der südkoreanische Carrier KT Freetel verwendet diese derzeit exklusiv für den Download von Spielen und Klingeltönen. Nun muss er J2ME unterstützen und BREW entweder fallen lassen oder zwei separate Plattformen unterstützen. (tc)