Web

 

"sucks.com": Nicht die feine englische Art

21.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die UNO-Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) hat in einem Schiedsspruch fünf britischen Unternehmen die Rechte an Internet-Domains zugesprochen, die das Wort "sucks" in der Adresse enthalten. Unter anderem hatten die Handelskette Dixon Plc. und der Internet-Service-Provider

Freeserve die Firma Purge I.T. Ltd. beschuldigt, sich illegal der Endung bedient zu haben, um die Unternehmen mit Adressen wie "www.dixonssucks.com" schlecht zu machen. Mittlerweile sind eine Reihe von Websites mit der Endung im Internet aufgetaucht, auf denen sich Kunden über die jeweiligen Firmen beschweren können.